Seniorenteller


unter http://www.spezialitaetenshop.net/seniorenteller-p-4.html können
sie diesen Seniorenteller bestellen.
Das sagt die Marie Sharp aus dem Buch: „Nein, ich will keinen
Seniorenteller.
Chris Lohner hat sie zur Heldin meiner Generation gemacht. Die Lesungen der
Lohner sind ja fast immer ausverkauft, Mir waren die 20€  sowieso immer zu
teuer, heute habe ich auf einem Flohmarkt um 2€ dieses Hörbuch gefunden und bin
sicher die nächsten Tage damit beschäftig. Immerhin vier CDs.
Das Thema ist Älterwerden. Es wird ja viel für ältere Menschen getan  –
vornehm ausgedrückt: für Senioren
Das Tagebuch der Marie Sharp“ von Virginia Ironside
Ich kann mich gut in die Rolle dieser Marie Sharp versetzen die sich freut,
dass sie 60 wird und nun keine Volkshochschule mehr besuchen muss. Richtig, das
war bei mir auch so. Di Volkshochschule ist für mittelälterliche Frauen eine
gute Ausrede nicht zu Hause sitzen zu müssen. Für alleinstehende Frauen gibt es
ja weit weniger Unterhaltungsmöglichkeiten im Vergleich zu „Mannesglück“.
Oder auch andere Dinge, die Senioren angeblich so tun.
Sie hasst vielmehr umtriebige Senioren, die waren mir auch immer so was von
zuwider.
Die Hauptfigur stürzt sich viel lieber ins Vergnügen, na das hab ich aber
sehr gern getan.
In ihre Rolle als Großmutter …ach ja, die diese Rolle liebe ich ganz
besonders.

Es ist das humorvolle aber
auch nachdenkliche Tagebuch einer Frau,

die sich einerseits weigert, so zu tun, als wäre sie noch immer noch
zwanzig,
andererseits auch keinen Grund darin sieht, nur noch auf den Tod zu warten.
Sie ist so wie ich reif genug um den Vorteil bequemer Schuhe zu
schätzen.
Sie geht gern auf Beerdigungen, die sie viel unterhaltsamer findet als
Hochzeiten.
Das ist bei mir nicht ganz so, ich hasse Beerdigungen aber ich genieße die
Scheidungen rundherum weil ich sie sowieso immer vorausgesagt habe.
Und Marie tauscht den Höhlenforscher Dr.Gyn gegen einen Chiropraktiker,
(ich geh gar nicht mehr hin)
liest begeistert Todesanzeigen die sind ja wirklich so verlogen, dass sie
schon unterhaltsam sind.
und sie fragt sich, ob sie wohl an Alzheimer erkranken wird, das frage ich
mich auch täglich.
Sie spürt wie ich, dass sie langsam alt wird und ist verdammt froh drüber. Als ihr 60.er Geburtstag näher rückt, beschließt sie ein Tagebuch zu beginnen und all die Ereignisse der nächsten Monate festzuhalten. Und genau das habe ich auch getan, deshalb blogge ich weil es so leichter und nicht so einsam ist, das alles festzuhalten.
Es war für mich ein turbulentes Jahrzehnt  in dem ich zur siebenfachen
Großmutter gereift bin, ein Jahrzehnt in dem viele neue Bekanntschaften
geschlossen wurden . Abstriche habe ich auch machen müssen z.B. zu einer roten
Vespa habe ich es nie gebracht und die ist auch ganz sicher nicht mehr
drin..
Vor allem ist es jetzt eine Zeit in der ich  es genieße nicht mehr jung zu
sein und mit der Weckeruhr aufstehen zu müssen. Ganz ehrlich gesagt wenn ich
mich bücke und dann ganz schlecht wieder hoch komme dann gäbe ich wer weiß was
drum noch viel jünger zu sein.
Und jetzt kommen die Stöpsel ins Ohr und ich höre mir die Geschichte zu
Ende an.
Advertisements

Über igumama

Ich weiß ein wenig über viele Dinge aber über viele Dinge weiß ich gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter altern, über mich, flohmarkt, Frauen, lesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Seniorenteller

  1. heidaway schreibt:

    Mit vielem kann man sich doch identifizieren!! LOL! Helga- dein Bericht ueber dieses Buch war toll. Ich muss mir den Titel aufschreiben, denn vielleicht kann ich mal sehen, ob ich es in Deutschland finde!!

    LG, dH

    • igumama schreibt:

      Gibt es bei Amazon:
      Mir gefällt es als Hörbuch besser aber vielleicht weil ich die Chris Lohner mit ihrer Stimme gerne mag, vielleicht ist es aber für Euch ein wenig zu österreichisch gefärbt.
      Jedenfalls amüsant, das zweite Buch der Autorin ist:
      Nein, ich mag nicht in den Seniorenklub.
      Viel Spaß, lg.Helga

  2. piroschka schreibt:

    Ich werde mich auch um das Buch bemühen und der Seniorenteller ist auch schon vorprogrammiert für eine liebe Bekannte, die außerdem für feinste Schokolade schwärmt.
    Beschäftige Dich nicht mit dem Älterwerden. Es bringt nichts. Außerdem bist Du nicht alt, Du hast nur ein bisschen mehr Vergangenheit.

    Viel Spaß beim Lesen und ein schönes Wochenende wünscht Piri.

    • igumama schreibt:

      Ach es ist umgekehrt, das Älterwerden bemüht sich um mich, es erinnert mich jeden Tag mit einer Kleinigbkeit dran und ich habe do ch noch so viel vor.
      Lg-Helga

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s