absoluter Tiefpunkt


absoluter Tiefpunkt
Was  kann jetzt noch kommen.
In den letzten Tagen standen Wasserthemen bearbeiten auf dem Programm. Da gibt es aber noch ein Wasserthema:
Tränen, die sind ja auch aus Wasser  – sogar ein wenig versalzen.
Diese meine Versager hier deprimieren mich schon sehr, ich kann überhaupt nichts.  Jede Therapie die ich beginne endet in einem Desaster. Gestern bin ich aus der Stand/Ganggymastik hinausgebeten worden.
So einfache Übungen wie Zehengehen, Fersengehen, auf einem Fuß stehen, normal aber Figurengehen einen Achter, eine Kreis, ein Trapez oder auch ein Oval. Ich konnte nirgends mithalten weil mir andauernd schwindlig wird und ich das Gleichgewicht nicht halten kann. In milder Stimme hat die Therapeutin gesagt: Diese Übungen sind noch zu schwierig für sie, sie brauchen Einzeltherapie, versteh ich ja auch, ich halte den ganzen Betrieb nur auf.
Auf dieser blöden Gleichgewichtsmaschine hole ich mir immer wieder eine Schwindelattacke nach der anderen, nachher muss ich mich gute 5Minuten zum rasten hinsetzen. Heute passiert, alles ging nur knapp aus, zum ausruhen blieb keine Zeit und ich musste in diese blöde Computerklasse, diese komischen PCs mit den noch blöderen Tastaturen. Es dreht sich hier alles, Kreise hüpfen herum, ständige Farbwechsel überhaupt ein ewiges Drehkarussel ist das. Plötzlich wird mir sauübel, ich muss abbrechen und muss mich draußen am Gang hinsetzen. Die Therapeutin wollte einen Zivildiener rufen der mich in mein Zimmer bringen sollte.  Die nächste Stunde hab ich absagen lassen und habe drei Sunden in meinem Zimmer geschlafen.
Vielleicht war der heutige Tage vom gestrigen überschattet denn gestern kam es zum Absturz meiner Sinne. Es war schon Abend als meine Tochter mit einem jungen Fräuleinmädchen bei der Tür herein kam. Ich dachte es sei eine Freundin von der Kahti die nach Hause gebracht werden soll.
Das Mädchen hatte verweinte Augen und ich frage was denn ihr Leben stört?
Die Tränen fangen gleich wieder an zu tropfen.
„So eine Gemeinheit, die Leonie und ich waren Punktegleich aber dann hat die Leonie den dritten Platz bekommen und ich habe nichts“ Schluchz, schluchz und ich denke mir wenn das meiner Kathi passieren würde könnte ich gleich mitweinen
Ich dreh mich um zu meiner Tochter und sag „aber das gleiche Schluchzen ist wie von der Kahti“
Meine Tochter sieht mich entsetzt an. „Aber das ist  die Kathi“
Ich war wie gelähmt, sitzt da meine Enkeltochter die doch erst 12 ist und ich habe sie nicht erkannt.
peinlich, peinlich. Plötzlich stell ich mir vor in einiger Zeit läutet es an meiner Tür und ich sage „Hier wir nichts gekauft“ Es steht die eigene Tochter vor der Türe und Du erkennst sie nicht.
Heute bei der Visite habe ich dringend um einen Alzheimertest gebeten und bis dahin werde ich weiterleiden.
Advertisements

Über igumama

Ich weiß ein wenig über viele Dinge aber über viele Dinge weiß ich gar nichts.
Dieser Beitrag wurde unter Einblicke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu absoluter Tiefpunkt

  1. cony schreibt:

    Liebe Helga,
    was kann man Dir nur wünschen??? Dass das hoffentlich eine temporäre Störung ist und wieder weggeht. Zumindestens bist Du in kompetenter Hand + es kann festgestellt werden, was los ist. Alles Gute!!!!!!!!!!!!!!!!

  2. Biene schreibt:

    Was soll ich Dir wünschen, ich bin etwas sprachlos und kann Deine Verzweiflung und Angst verstehen, zum Glück bist Du an der richtigen Stelle und ich hoffe sehr, dass sie Dir helfen können bzw alles weitere in die Wege leiten können.
    Fühl Dich umarmt von Biene

  3. Manuela schreibt:

    das glaube ich auch ganz fest: es geht vorüber wie eine sprachstörung, eine erinnerungsstörung… (schau mal bei luisa nach, was sie dazu schreibt salamandra.de).
    ich bin der meinung, was von alleine kommt, geht auch von alleine. alzheimer fängt anders an. da mußt du dich nicht sorgen. es geht niemals um personen nicht kennen im anfangsstadium, personen werden erst nicht erkannt, wenn es bereits langes leiden gibt, eine eindeutige diagnose längst gestellt ist und der patient auf dem weg ins komplette vergessen ist. das ist bei dir nicht der fall. du bist gut und sehr gut beieinander. und noch mal ein fakt:
    ich bin 53 jahre alt und könnte keiner dieser bescheuerten übungen tun. keine. ich habe gleichgewichtsprobleme, aber erst, wenn man mich zwingt, diese durch bescheuertes und mir fremdes verhalten (zehengehen, fersengehen blabla) zu erkennen und mich dadurch zu deprimieren.
    du bist du und du hast dich lebenslang nicht unterkriegen lassen und wirst es auch jetzt nicht.
    ist doch gut, wenn sie erkannt haben, dass du einzeltherapie brauchst. gut. ende. sollen sie machen.
    bitte sorg dich nicht!!!
    m.

  4. noschoko schreibt:

    liebe helga,
    ich fühle mit dir! das ist ja schrecklich und von rehabilitation gar keine spur! das scheint mir alles eher eine unsensible stress-maschinerie zu sein. vielleicht brauchst du eher eine erholungskur mit kleinen, individuellen reaktivierungsübungen?
    ich wünsche dir gute besserung und viel kraft, vor allem um durchzusetzen, dass das reha-programm besser an dich angepasst wird.
    liebe grüße
    ursula

  5. tara-anne schreibt:

    liebe Igu,
    Lass dich nicht unterkriegen!
    Es ist vollkommen normal, das es einem schwindelig wird , wenn ein Lebensschiffchen in so einen heftigen Sturm gerät.
    Lass dich nicht entmutigen, du arbeitest daran und du bist in Behandlung, Das ist das Gute!
    Übrigens konnte ich diesen ganzen Sportkram schon als Grundschulkind nicht wirklich gut. Ich sage nur „Bewegungslegastheniker“! Ungefähr mit 30 hab ich mal Jazzgymnastik gemacht. Mein „graziöser Rehsprung“ ist als „gestraucheltes Nilpferd“ in die Annalen der Sportschule eingegangen und wird immer noch als Krone der sportiven Unfähigkeiten zur Aufmunterung junger Elevinnen erzählt.
    So, jetzt leg ich mal ein wenig Kraft, Mut und eine dicke Portion Lachen in dein Boot und schon hat es einen Hauch von Optimisten-Jolle.
    ich denk an dich, gute Besserung und sehr liebe Grüße
    Anne

  6. waldviertelleben schreibt:

    ich kann mich dem vorher gesagten nur anschließen. altwerden ist sowieso eine gemeinheit. lass dich nicht stressen, das ist ja wie in der schule und ständige misserfolge helfen dir sicher nicht weiter. du brauchst etwas, das dich aufbaut, nix was dich runterzieht.
    ganz liebe grüße
    ingrid

  7. Karen schreibt:

    ohhhhhhhh …
    mein Kommentar dazu? nichts wie weg da !!!

    ganz dolle liebe Grüsse
    Karen

  8. Hi Igu,

    also ich glaub nicht, das du Alzheimer hast und diese Gruppentherapien sind sowieso nur allgemein von Nutzen und nicht für den Einzelnen speziell … so ein Fall ist Nordic Walking, gut weil Bewegung und alles aktiviert wird, schlecht wenn man (in dem Fall ich) diese Bewegungsart überhaupt nicht mag … der Endeffekt war Kreislaufkollaps, weil im Morgengrauen ohne Frühstück kann das für mich nicht wirklich gut sein …

    so ähnlich stell ich mir das bei dir auch vor, was im allgemeinen aktiviert und gut ist, kann im speziellen Fall nix sein und sogar kontraproduktiv ,,,

    deine Rätselaufgaben hab ich mir nicht mal durchgelesen, weil ich das in der Schule schon nicht wollte, hätt ich das lösen müssen, ich hätt ich nein gesagt, ich mag das nicht

    sicher, bei einer Reha stösst man auf persönliche Grenzen, die es zu überwinden gilt, ABER es muss nicht alles sinnvoll und helfend sein, deshalb lass dich nicht deprimieren,

    mit dem Schwindel können sie dir anscheinend nicht helfen und schon gar nicht mit Gruppentherapien, und wegen der Kathi, junge Mädels ändern sich in diesem Alter vom Aussehen und wennst vorher eine komische Therapie hattest, kommt das schon mal vor

    liebe Grüße zu dir
    Avelina

  9. Jaguarin schreibt:

    Wenn du magst, umarm ich dich mal.
    Ich hoffe, du kannst heute gut schlafen und träumst was schönes.
    Alles Liebe
    Jagu

  10. piroschka schreibt:

    Ich schließe mich auch den guten Meinungen und Wünschen der anderen Kommentarschreiber an. Abwarten und Ruhe bewahren, im Alter muss man sich mit dem Gesundwerden viel Zeit lassen. Schließlich warst Du sehr krank.
    Fühl Dich von mir auch ganz lieb gedrückt. Kopf hoch, es wird alles gut. ♥liche Grüße Piri

  11. Connie schreibt:

    Liebe Igu,
    Danke, dass Du so offen schreibst.

    Eine Reha soll motivieren, nicht demotivieren, soll helfen. DAS ist doch Mist.
    Wenn Du dort bleiben moechtest, fordere sofortige EINZEL-Hilfe fuer Deine Gleichgewichtsstoerungen ein. Du bist doch nicht dort, um deren Existenz zu sichern.
    Ansonsten … nix wie weg und andere Hilfe suchen.

    Gute Besserung, und bleib weiter bei Dir.
    LG Connie

    • Manuela schreibt:

      und es gibt ein richtig gutes homöopathisches mittel bei gleichgewichtsstörungen….nur mal so am rande erwähnt.
      ich habe in letzter zeit oft gedacht, dass es vielleicht nicht gesundheitsbringend ist, wenn man sich erstmal eine schulmedizinische diagnose aufdrücken läßt. dann glaubt man selbst dran und der ganze kram mit der autosuggestion und der selbsterfüllenden prophezeihung setzt sich in gange. ich glaube, als du auf die reha wartetest, warst du wirklich auf dem wege in die heilung. aber wir, auch ich, denken, ja immer, so eine reha ist toll und wird schon helfen. ich sehe immer den aspekt, sich mal bedienen lassen und das meist gut ausgestattete haus nutzen. tja, hab auch ich wieder was gelernt.
      m.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s